Der Verein führt den Namen "ECHA-Österreich - Verein zur Förderung von Begabungsforschung und Begabungsinitiativen im European Council for High Ability". Als nationaler Subverein steht er in Verbindung mit der international konstituierten Vereinigung von

"ECHA - European Council for High Ability", www.echa.info (Sitz in Arnheim / Niederlande)

und mit dem Zentrum für Begabungsforschung an den Universitäten Nijmegen (NL) und Münster (D). Eine Mitgliedschaft bei ECHA - European Council for High Ability inkludiert automatisch die Mitgliedschaft bei "echa - Österreich". "ECHA - Österreich" wurde 1998 in Salzburg als Verein zur Begabungsforschung von Univ. Prof. Dr. Franz J. Mönks und Mag. Dr. Sieglinde Weyringer gegründet.

Nach einem coronabedingten Jahr Pause, wurde der Wiener Neustadtädter Begabungszyklus mit einem Vortrag von Prof. Dr. Willi Stadelmann im Herbst 2021 fortgesetzt.

"Viele Menschen haben die Vorstellung, Kreativität kommt einfach so aus dem Nichts. Die Forschung zeigt jedoch, dass selbst freie Kunst harte Arbeit ist." Mit diesem und anderen wissenschaftlich nicht haltbaren Vorurteilen räumte der Schweizer Begabungsforscher Willi Stadelmann in einem Vortrag vor 70 Lehrer*innen in Präsenz und mehr als 100 Pädagog*innen, die virtuell an der Veranstaltung teilnahmen, auf.

Mit den Worten "Unter Kreativität stellt sich jede und jeder etwas anderes vor. Aber alle etwa im Sinne von: Etwas tun, aber nicht wissen, was dabei herauskommt", weist Stadelmann auf die vorhandene Begriffsunschärfe hin und begründet daraus die Schwierigkeiten bei der Messung dieser Eigenschaft. In der Forschung herrscht allerdings Einigkeit, dass durch Produkte von kreativen Prozessen etwas Neues geschaffen wird.

=> zum vollständigen Artikel auf der Website der PH NÖ

HLG Leiter Stachl, Studierende Braun und Vizerektor Kraker

Am 24.08.2020 beendeten 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den 30 ECTS Hochschullehrgang mit dem ECHA-Diplom. Nach vier intensiven Semestern verfassten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Arbeit, in der sie sich mit der Umsetzung der Begabungsförderung an ihren Schulen beschäftigten. Diese Umsetzung stand in diesem Jahr durch COVID-19 vor besonderen Herausforderungen. 

Am nächsten Tag war es dann für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 15 ECTS Lehrgangs so weit: 20 ECHA-Zertifikate konnten nach der Defesio der Arbeiten übergeben werden. Diese Lehrgänge zur Begabungsförderung werden in Kooperation mit ECHA-International durchgeführt.


=> Zum Artikel auf der Website der PH NÖ

Begabungen fördern, Schule gestalten und entwickeln
Zeit: 18./19. November 2021
Ort: Bildungshaus St. Georgen a. Längsee

„Begabungsförderung in der Schule ist ohne Schulentwicklung nicht möglich.“ (W. Stadelmann)

Die Förderung aller Begabungen muss in den Mittelpunkt gerückt werden. Dies erfordert allerdings, dass sich ALLE LerhrerInnen damit beschäftigen. Begabungsförderung gehört also in jeden Unterricht und in jede Schule. Daher ist es besonders wichtig, dass die Schulleitung hinter dem Anliegen steht und das Kollegium motiviert und unterstützt und Begabungs-förderung in allen pädagogischen Anliegen und bei Weiterbildungsmaßnahmen präsent ist.

Für die Hauptvorträge am Donnerstag (18.11.) konnten wir Dipl.-Psych. Jan Kwietniewski (Hamburg) und Dr. Claudia Resch (PH Salzburg) gewinnen.

Für den Vortrag am Freitag (19.11.) hat uns Niels Anderegg (PH Zürich) zugesagt.
An den Nachmittagen gibt es wieder unterschiedliche Workshops zum Tagungsthema.
Die VA-Nummer zur Veranstaltung in PHO lautet: F2BWGVB061
Anmeldezeitraum: 1.6.2021 – 1.10.2021
Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!